Italien | Urlaub

Urlaub in Italien

April 2, 2017
Italien

Italien – Ein Traumziel

Allgemeines

Jeder hat mit Sicherheit schon einmal etwas von der wunderschönen Halbinsel Italiens gehört. Zum größten Teil ist diese Insel vom Mittelmeer umgeben. Hier gibt es also sehr viele Orte, an denen man auch am Strand liegen kann und einfach das Wetter und vor allem auch das Meer genießen kann. Dennoch ist nicht nur

der Strand sehr anziehend für die Touristen, sondern auch die vielen Städte, welche Italien so vielseitig erscheinen lassen.
Urlaub in Italien ist wirklich sehr empfehlenswert. Hier gibt es wirklich sehr viele zahlreiche Städte, wie beispielsweise auch Rom, die sehr viele Sehenswürdigkeiten bereithalten. Diese wollen von den vielen Touristen bestaunt werden. Schon allein Rom hat so viele Gebäude, welche man bestaunen muss, dass man dies an einem Tag auch gar nicht alles schafft. So ist es also nur angebracht, einen Urlaub in Italien zu machen. Hat man dann einen Tag genug von der großen Sight Seeing Tour, so kann man auch einfach mal am Strand die Seele baumeln lassen.
Man kann in diesem Urlaub auch eine kleine Bootstour über das Mittelmeer machen. Italien ist eins ehr vielseitiges Land, in welchem man entspannen aber dennoch auch viel kulturelles Erleben kann. Sehr lecker sind hier auch die Pizzen, welche in Italien Tradition sind.

Einige Wichtige Infos vor jeder Reise: https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ItalienSicherheit.html

 

Religion

Katholische Kirche

In Italien herrscht, wie jeder wissen dürfte, ein sehr strenger katholischer Glaube. Dieser wird vor allem durch die katholische Kirche vertreten. Die katholische Kirche umfasst 23 Teilkirchen mit einem eigenen Ritus. Unter diesen 23 Teilkirchen steckt vor allem auch die Mitglieder größte lateinische Kirche und auch die unierten Ostkirchen. Mit den anglikanischen, den altkatholischen und den orthodoxen Kirchen teilt die katholische Kirche in insgesamt sieben Sakramente. Dazu gehört hier aber vor allem schon das Weihamt. Aufgegliedert ist dieses Amt in den Bischof, den Priester und den Diakon. Der katholischen Kirche gehören insgesamt 1,13 Milliarden Mitglieder an.

 

Papst

Vor allem auch in Italien gibt es sehr viele streng gläubige Menschen. Hier gehören sehr viele Menschen dem katholischen Glauben an. Jeder weiß das in dem katholischen Glauben ein Oberhaupt benötigt wird. Am 19. April 2005 wurde der ehemalige deutsche Hochschullehrer Paul Ratzinger zum Papst gewählt und er gab sich den Namen Benedikt XVI. IN der Christenheit nimmt der Papst die Position des römischen Bischofs ein.

Der Papst nimmt zudem schon vor allem für die ganzen gläubigen Menschen einen sehr hohen Stellenwert ein. In dem Papst finden sie eine Person zu der sie aufschauen können und auf ihn können die Menschen zu gehen, wenn sie Probleme haben. Der Papst ist auch ein Gesetzgeber. Er wird in Italien vor allem durch eine Kommission vertreten. Päpste sind absolute sogenannte Monarchen. Jeder weiß, dass der Papst zwar gewählt wird, doch er kann beispielsweise alle Teile der Verfassung bezüglich der Papstwahl und auch der Vertretung des Papstes einige Kommissionen außer Kraft setzen.

Die katholische Kirche mit ihrem Glauben ohne den Papst nicht wahrzunehmen. Der Papst wird als sehr heiliger Mensch angesehen und viele Menschen denken sogar, das er kranke Menschen wieder gesund machen kann.

 

Urlaubs-Tipps

 

Adria Urlaub

Jeder hat mit Sicherheit schon etwas von der Adria in Italien gehört. Die italienische Adria verdankt ihrem wirtschaftlichen Aufstieg dem Tourismus, welcher vor allem während der Sommermonate sehr hoch ist. Vor allem durch das mediterrane Klima, welches im Sommer heiß und trocken ist und im Winter warm und regnerisch zeiht die Menschen an die Adria.

Das Gewässer an sich ist sehr schön blau. Die Vegetation hier besteht vorwiegend aus Zypressen, Pinien und auch Sträuchern. Ganz im Osten ist die Küste sehr felsig, ehe sie danach in die Po-Ebene hinüber gleitet. Von Grado bis weit unter Rimini gibt es die schönen flachen Sandstrände, welche vorwiegend aus Dolomitensand bestehen. Zwischen den beiden Städten Venedig und Ferarra befindet sich das alte sogenannte Podelta. Dies ist eine natürliche Lagunenlandschaft. Kurz danach wird aber auch die Küste schon wieder felsiger. Bereits schon Ende des 19. Jahrhunderts entstanden oberhalb der Adria zahlreiche Touristenorte. Aber richtig begann der Tourismus erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Es sind seit dem zahlreiche Hotels und Geschäfte entstanden.

Heut gibt es zahlreiche Orte, welche vor allem von den Urlaubern und Touristen genutzt wird. Vor allem and en Stränden kann man sehr gut entspannen.

 

Sizilien

Sizilien ist die größte Insel im Mittelmeer. Gemeinsam mit ein paar weiteren kleinen Inseln bildet sie die autonome Region Sizilien in der Republik Italiens. Die Insel liegt südwestlich der sogenannten Stiefelspitze Italiens und ist gleichzeitig auch der Überrest einer Landbrücke, welche vor einiger Zeit mit Europa und Afrika verbunden war. Sehr bekannt ist Sizilien durch den Vulkan Ätna geworden, welcher bis heut noch sehr aktiv ist.

Sizilien hat eine Fläche von 25.703 Quadratkilometern und hat zudem auch noch ungefähr 5 Millionen Einwohner. Somit ist diese Insel ungefähr so dicht besiedelt, wie Italien. Man teilt die Insel ind er heutigen zeit in neun Provinzen ein. Die Hauptstadt des Landes und somit auch gleich die größte Stadt auf dieser Insel ist Palmero. Weitere große Städte sind auf Sizilien Catania, Messina und Syrakus. Die Insel an der Spitze Italiens bildet die Form eines Dreiecks. Über 80 Prozent dieses Dreiecks sind Berg- und Hügelland. Sehr auffallend ist der immer noch aktive Ätna. Dieser Vulkan ist somit auch gleich der höchste Berg auf der Insel mit seinen 3345 Metern.

Sizilien hat eine sehr schöne Flora und Fauna und es sind auch noch sehr alte Sehenswürdigkeiten zu entdecken, welche jährlich sehr viele Touristen anlocken. Hier kann man sich kulturell noch ein wenig bilden und zudem kann man auf Sizilien auch gleich noch in der schönen Natur entspannen.

 

Backpacker in Italien

Italien ist eine der vielseitigsten Halbinseln, die es gibt. Vor allem die Städte, welche viele Sehenswürdigkeiten mit sich bringen, machen das Land sehr interessant. So ist es auch kein Wunder, dass vor allem sehr viele Touristen aber auch Backpacker hier entspannen wollen oder ein wenig Sight Seeing auf den Tagesplan steht.

Das Backpacking, was auch auf Deutsch übersetzt Rucksacktourismus heißt, begann bereits in den 70er Jahren. Die Bezeichnung Backpacker bezeichnet also Rucksacktouristen, die nichts weiter als nur einen Rucksack mit sich führen. Diese Menschen verfügen zudem noch sehr viel Zeit und haben über ihren Tag beispielsweise auch nur sehr wenig Vorplanung geleistet. Sie leben in den Tag hinein und entscheiden spontan, wohin sie die Reise führt. Dies kann sehr aufregend werden, denn niemand weiß, wohin sie die Reise führt. Diese Backpacker gibt es auch sehr viel in Italien. Hier gibt es beispielsweise sehr viele Übernachtungsmöglichkeiten und zudem gibt es auch sehr viele Städte mit ihren Sehenswürdigkeiten, welche begutachtet werden wollen.

Vor allem für Backpacker kann dies eine sehr interessante Reise werden, denn man kann jeden Tag ganz spontan bestimmen und niemand weiß, wo man als Nächstes sein wird. Dies ist eine sehr aufregende Alternative zum normalen Reisen, aber nicht für jedermann geschaffen.